Paneel des Lettners aus Saint-Pierre-aux-Nonnains

  • Paneel des Lettners aus Saint-Pierre-aux-Nonnains
Der Lettner aus Saint-Pierre-aux-Nonnains ist eine der am vollständigsten erhaltenen Skulpturen-Gruppen des Hochmittelalters in Europa. Er ist ein typisches Beispiel für die für liturgische Zwecke errichteten Bauelemente.

Die Kirche der Benediktinerinnen-Abtei Saint-Pierre-aux-Nonnains wurde am Ende des VI. Jahrhunderts an der Stelle eines zivilen antiken Gebäudes errichtet und enthielt diesen Lettner. Dieser diente der räumlichen Abgrenzung im Chor der christlichen Basilika, um den Klerus von den Gläubigen zu trennen. Er besteht aus, abwechselnd angebrachten, zwölf Paneelen und neunzehn niedrigen steinernen Pfeilern, die größtenteils 1897 bei Sondierungen und Bestandaufnahmen in der Kirche entdeckt wurden. Archäologische Grabungen in den Jahren 1942 und 1987 haben es ermöglicht, die unterschiedlichen Bau-Etappen der liturgischen Einrichtungen zu differenzieren. Der Lettner wurde nach Beendigung der Umbauarbeiten des antiken Gebäudes zu einem sakralen christlichen Bau geschaffen und eingebaut. Seine ursprüngliche Position innerhalb des Gebäudes bleibt jedoch unbekannt, da die Kirche im X. Jahrhundert umgebaut wurde und die Paneele und Pfeiler des Lettners als Baumaterial für den Bau der Säulen weiterverwendet wurden.

Die Dekor-Elemente des Lettners unterliegen unterschiedlichen kulturellen Einflüssen. Die Pflanzen-Friese und geometrischen Figuren stammen aus der abendländischen römischen Kunst, der Lebensbaum, die Byzantinischen Kreuze und die Rosetten entstammen dem mediterranen Kulturkreis, die Kreuze und „Kelch“-Pflanzen kommen aus der christlichen Antike und die Kunst der „Barbaren“ steuert die ineinander verschlungenen Schlangenmotive bei. Der Reichtum und der heterogene Charakter des Dekors legen nahe, dass der Lettner in mehreren Etappen und von Künstlern unterschiedlicher Stilrichtungen erschaffen wurde. Die Paneele, die von der Metallverarbeitung zur Merowinger-Zeit inspiriert wurden, werden dem VII. Jahrhundert zugeschrieben und die Paneele, die ein Dekor aufweisen, das im VIII. Jahrhundert in der Lombardei (Norditalien) aufzufinden ist, wurden wohl später angefertigt. Dies gilt im Besonderen für das einzige Paneel des Lettners, auf der eine Person, ein segnender Christus, abgebildet ist.
Retour à la liste